Eisenbahn-Simulation
eisenbahn.exe professional
Detailsuche
EEP Eisenbahn-Simulator eisenbahn.exe im EEP-Shop

Güterzuglokomotive der DR BR 44 0689-8 mit Öltender auf Basis T34, Epoche IIIb


 Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen
 Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen
 Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen
 Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen
 Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen
Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen Güterzuglokomotive der DR BR 44 068 im EEP-Shop kaufen 
Einsetzbar unter EEP 2.43 bis EEP 6
Best.-Nr.: 

RL2409

Autor/Copyright: Ralf Lange (RL2)
Bereitstellung: 12.05.2006
Ihr Preis:
nur 2.50
Preis incl. der geltenden MwSt.


0
0
Vorbild im Gesamteindruck getroffen
0
Detaillierung und Materialnachbildung
0
Farbgebung (Farbechtheit z.B. im Bezug zu RAL)
0
Fahreigenschaften bzw. Funktionsumfang
0
Sound (individuelle Geräuschkulisse)
del.icio.us
Mister Wong
Twitter
Facebook
 

Zum Modell:
Modell der DR BR44 0689-8 mit DR-Öltender auf Basis 2'2'T34 (Epoche IIIb). Öltankdecke mit gesicktem Mittelbereich und Aufstiegsleitern (DR), Dreilicht-Spitzensignal.

Beschreibung:
Die BR 44, eine schwere Güterzuglokomotive der Einheitsbauart, Achsfolge 1´E, wurde von 1937 bis 1946 in fast 2000 Exemplaren gebaut, die Prototypen stammen aus den Jahren 1926 (44 001 bis 010) bzw. 1933 (44 011 und 012). Es handelt sich bei der BR 44 um eine Dreizylinder-Lok, d.h. unter dem Kessel zwischen den beiden äußeren Zylindern befindet sich ein dritter Zylinder (unterhalb der Rauchkammer ist dann das Kolbenstangenschutzrohr zu sehen), der auf die zweite Kuppelachse wirkt. Am Bau der BR44 beteiligt waren alle deutschen Lokomotivfabriken und während des 2. Weltkriegs auch Fabriken in den besetzten Gebieten. Trotz der Vorgaben als Einheitslok kam es durch kriegsbedingte Vereinfachungen zu Loks, die sich im Detail unterscheiden konnten. Die Umbauten nach dem zweiten Weltkrieg führten zu weiteren Änderungen: Kohlestaubfeuerung bei der DR, Ölhauptfeuerung bei DB und DR, Neubauersatzkessel bei der DR, Entfernen bzw. Teilentfernen der Frontschürze, ohne Windleitbleche, Ersatz der Wagnerbleche bei DB und DR und damit verbunden bei der DB der Umbau der Pumpe gaben den Loks unterschiedliche Gesichter. Bei Umbauten für die Öl- bzw. Kohlestaubfeuerung sind diese an den Tendern deutlich zu sehen. Um 1960 waren bei beiden deutschen Bahnen die vielfältigsten Varianten der BR 44 im Einsatz.

Die DR ließ 100 Loks auf Ölhauptfeuerung und 22 Loks auf Kohlenstaubfeuerung umbauen. Ziel war es, die Loks wirtschaftlicher einsetzen zu können. Ein Nebeneffekt war die Entlastung des Heizers von der schweren Arbeit des Feuerns, gleichzeitig hatte dieser mehr Zeit für die Streckenbeobachtung. Die Versuche der DR mit der Ölhauptfeuerung gingen schon auf das Jahr 1959 zurück. Die Ölfeuerung der zu Versuchszwecken umgebauten 44 195 war in einigen Punkten noch ein Provisorium. Nach dem Umbau untersuchte man die Lok vor dem Meßwagen. Man stellte fest, dass die Überhitzerelemente wegen der hohen Heißdampftemperatur um 1000 mm gekürzt werden müßten. Der Dampfverbrauch der Lok lag über dem der Vergleichslokomotiven. Dies lag am zusätzlichen Dampfverbrauch für die Ölbunkerheizung (das dickflüssige Schweröl muß durch Erhitzen dünnflüssiger gemacht werden) und für den Brennerdampf (zur Ölzerstäubung). Der DR-Serienumbau erfolgte ab 1963. Die kohlegefeuerten 44er musterte die DR ab Mitte der 60er-Jahre aus, so dass sie ab 1974 nur noch ölgefeuerte Maschinen der Baureihe 44 im Bestand hatte. Insgesamt standen 1975 bei der DR 91 ölgefeuerte Loks der BR 44 im Betrieb. In der Zwischenzeit war der Rohölpreis so weit angestiegen, dass das bisherige Abfallprodukt schweres Heizöl weiter veredelt werden mußte. Deshalb verfügte die Hauptverwaltung für Maschinenwirtschaft im Jahr 1980 die Außerbetriebsetzung aller ölgefeuerten Loks. Ab 1982 ging die DR daran, Loks der Baureihe 44 auf Rostfeuerung zurück zubauen, von diesen sind allerdings kaum Einsätze bekannt, sie wurden überwiegend als Heizloks verwendet. Insgesamt sind 80 44er zu Heizlokomotiven zurückgebaut worden, davon waren 52 Loks betriebsfähig, der Rest war zu Dampfspendern umgebaut worden. So hatte auch 44 1616 bis Anfang der neunziger Jahre überlebt.

Die Benummerung der Loks folgte den Vorgaben der DR: Baureihenbezeichnung zweistellig (44), Ordnungsnummer drei- bzw. vierstellig (001 bis 1858, höhere Nummern wurden nicht mehr an die DR ausgeliefert, sondern an die SNCF). Die Einführung der Computernummern veränderte die Struktur: Bei der DB erhielten alle Dampfloks als 1. Ziffer der Baureihenbezeichnung eine Null, aus 44 wurde also 044, außerdem wurden alle ölgefeuerten 44’er umgenummert zur BR 043. Da die Ordnungszahl nur noch dreistellig sein durfte, wurde einfach die führende 4. Ziffer weggelassen, wäre es dadurch zu einer Doppelbelegung gekommen, erhielt die Lok eine der "freien" Nummern. Bei der DR der DDR erhielten die Dampfloks auch weiter eine zweistellige Baureihenbezeichnung, wodurch eine vierstellige Ordnungszahl ermöglicht wurde. Dabei erhielten die bisher dreistelligen Ordnungszahlen als führende 4. Ziffer eine 2 (aus 44 797 wurde also 44 2797-9).

Hinweise:
Beleuchtet ab EEP3. Die Modelle des Sets sind auch im Sparartikel RL2411_TREND enthalten!

Best.-Nr.:

 RL2409

Autor/Copyright: Ralf Lange (RL2)
Bereitstellung: 12.05.2006
Ihr Preis:
nur 2.50
Preis incl. der geltenden MwSt.


Kunden die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Obergrafendorf_WinterObergrafendorf_Winter
Beschreibung:Kleiner Bahnhof im Stil der Mariazellerbahn. Am 4. 7. 1898 wurde der Bahnhof mit Aufnahmsgebäude, Magazin, Laderampe, Wasserstation, ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 0.90
Preis incl. der geltenden MwSt.



Wartungssteg dunkel (Bausatz/Userwunsch)Wartungssteg dunkel (Bausatz/Userwunsch)
Beschreibung: In diesen Modellsets befinden sich Wartungsstege in einer dunklen Ausführung. Die Wartungsstege besitzen eine Laufbreite von 1m un ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 4.79
Preis incl. der geltenden MwSt.



Schlepptenderlokomotive Bauart T3 (Länderbahnvariante)Schlepptenderlokomotive Bauart T3 (Länderbahnvariante)
Beschreibung: Die T3 wurde in einigen Bauvarianten gebaut. Von der preußischen Variante gab es mal über 1300 Stück.Gebaut wurden sie a ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 2.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Nahverkehrssteuerwagen verkehrsrot mit Wittenberger KopfNahverkehrssteuerwagen verkehrsrot mit Wittenberger Kopf
Beschreibung:Beim Umbau zu Regionalbahnwagen bekamen einige Steuerwagen den neuen Steuerkopf der Bauform "Wittenberge". Die Bndzf 479(.0) we ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 1.80
Preis incl. der geltenden MwSt.



Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

"Der Glaskasten" PtL 2/2 "98.306" Deutsche Reichsbahn
Beschreibung:Die Lokomotiven der Gattung PtL 2/2 der Bayerischen Staatsbahn waren leichte und kompakte Heißdampflokomotiven für den Betrieb ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 2.49
Preis incl. der geltenden MwSt.



Schlepptenderdampflok der DR BR 42.1881 mit Wannentender T30Schlepptenderdampflok der DR BR 42.1881 mit Wannentender T30
Beschreibung: Von der Reichsbahndirektion Wien ging 1941 die Anregung aus, die Lücke zwischen den Reihen 44 (Achsfahrmasse 20t) und 50 (Achsfahrm ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 2.49
Preis incl. der geltenden MwSt.



Schnellzug-Damlokomotive BR 36 156Schnellzug-Damlokomotive BR 36 156
Beschreibung:Die Preussische Staatsbahn beschaffte ab 1891 insgesamt 482 Maschinen des Typs P 4.1. Die Lokomotiven waren mit einem Zwillingstriebwerk ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 2.40
Preis incl. der geltenden MwSt.



Schlepptenderdampflok DR 41 143, Epoche IIIbSchlepptenderdampflok DR 41 143, Epoche IIIb
Beschreibung:Die Baureihe 41 wurde von der Firma Schwartzkopff entwickelt und in Zusammenarbeit mit vielen Herstellern von Lokomotiven zwischen 1936 u ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 2.40
Preis incl. der geltenden MwSt.


EEP Eisenbahn-Simulation | AGB | Versandinfo | Datenschutz | Widerrufsrecht | Impressum | Hilfe