Eisenbahn-Simulation
eisenbahn.exe professional
Detailsuche
EEP Eisenbahn-Simulator eisenbahn.exe im EEP-Shop

Historische Anlage In einer Stadt vor unserer Zeit (Lübeck 1900)


 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen
 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen
 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen
 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen
 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen
Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen 
Für aktuelle Version ab EEP 11
Best.-Nr.: 

V11NJW30097

Autor/Copyright: Hans-Joerg Windberg (JW3)
Bereitstellung: 08.12.2018
Dateigrösse: 221.97 MB
Ihr Preis:
nur 34.99
Preis incl. der geltenden MwSt.


5 2 5
2
2
Vorbild im Gesamteindruck getroffen
2
Detaillierung und Materialnachbildung
2
Farbgebung (Farbechtheit z.B. im Bezug zu RAL)
2
Fahreigenschaften bzw. Funktionsumfang
2
Sound (individuelle Geräuschkulisse)
del.icio.us
Mister Wong
Twitter
Facebook
 
Beschreibung:

Keiner der heute Lebenden kann die Zeit, in die uns diese Anlage zurückführen will, noch erlebt haben. Lassen Sie sich also mitnehmen auf eine kleine Zeitreise in "Eine Stadt vor unserer Zeit", konkret: in die alt-ehrwürdige Hansestadt Lübeck, die inzwischen, trotz aller Wunden, die der 2. Weltkrieg hier hinterlassen hat, zum UNESCO-Weltkulturerbe gekürt wurde.

Kaum bekannt ist heute noch, dass sich der Bahnhof bis zum Jahre 1908 unmittelbar vor dem Wahrzeichen der Stadt, dem Holstentor, befand, das zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands gehört. Das Areal platzte zu jener Zeit schon aus allen Nähten und die eigenartigen Gitterschranken des Bahnüberganges direkt vor der eingleisigen(!) hölzernen Bahnhofshalle, etwa an der Stelle, an der heute die beiden liegenden bronzenen Löwen den Zugang zur Holstentor- Parkanlage "bewachen",  bildeten Lübecks Verkehrshindernis Nummer 1. 

Ganze Heerscharen von Weichenwärtern bemühten sich, die hier noch bis zur Stilllegung benutzten Handweichen bei jedem Wind und Wetter zu bedienen, um den Zügen der vier, Lübeck anfahrenden Privat- und Staatsbahnen (Lübeck-Büchener Eisenbahn LBE,

Mecklenburgische Friedrich Franz Eisenbahn MFFE, Eutin-Lübecker Eisenbahn ELE und Preußische Staatsbahn KPEV) den Weg durch das Gleisgewirr zu weisen.

Die vorletzte Jahrhundertwende war deshalb die Zeit, als die Bauarbeiten am neuen Lübecker Hauptbahnhof und an dessen Zufahrtstraßen konkrete Formen annahmen. Wenige Jahre zuvor, Bismarck war gerade gestorben und ein Denkmal zu seinen Ehren vor dem Bahnhof errichtet worden, war der Hafen gründlich modernisiert und der Elbe-Lübeck Kanal vom Kaiser feierlich eingeweiht worden.

Die Stadt, lange Jahre paralysiert von "der Franzosenzeit" und in hergebrachtem hanseatischem Brauchtum verhaftet, schickte sich endlich an, den Sprung in eine mehr technisch orientierte Moderne zu wagen.

Die Drägerwerke wurden gegründet (1889). Die Schwartauer Marmeladenfabrik (1899), die Konservenfabriken Erasco (Suppen-1886) und Hawesta (Fisch-1909) sowie die Haferflocken- und Müsliproduktion (Brüggen-1886) ergänzten die traditionelle Lübecker

Lebensmittelindustrie rund um den Lübecker "Rotspon" der Firma Carl Tesdorpf, des ältesten Wein-Handelshauses Deutschlands (1678) in der durch Thomas Manns Roman "Die Buddenbrooks" bekannten Mengstraße und natürlich um das bekannteste Erzeugnis der Stadt, das Lübecker Marzipan der Firma Niederegger (1806).

Glücklicherweise bewahren die Archive der Hansestadt Lübeck sowie auch das Mecklenburgische Landesarchiv in Schwerin Hunderte erhalten gebliebene Fotografien, darunter auch einige Ballon-, Luftschiff- und Fliegerfotos sowie maßstäbliche Planzeichnungen des alten Bahnhofsbereichs auf. Grund genug also, sich dieses wahrhaft historischen Anlagenthemas einmal anzunehmen und eine weitgehend passgenaue 1:1- Umsetzung zu versuchen, auch wenn die dafür geeigneten, in EEP vorhandenen Modelle teilweise nur in älteren Versionen zu haben sind, deren Verwendung in Zukunft nicht mehr möglich sein wird.

So war es wieder nur unter Zuhilfenahme der älteren, z.T. konvertierten Modelle möglich, die Atmosphäre dieser Gegend um das Holstentor, die berühmte Puppenbrücke, den zu jener Zeit nagelneu ausgebauten Hafen mit den ihn begrenzenden, ehrwürdigen hanseatischen Kaufmannshäusern und den am Rande der alten Festungsanlagen auf der heutigen Possehlstraße verlaufenden Gleisen so genau einzufangen, dass sicher jeder EEPler bei einer realen Stadtbesichtigung Lübecks diese für Touristen heute noch zentrale Gegend künftig mit ganz anderen Augen wahrnehmen wird.

Da wir Anlagenbauer ja bekanntlich unsere Urheberrechte nicht wahrnehmen, steht es jedem User natürlich wie immer völlig frei, die ihm nicht gefallenden Modelle jederzeit durch andere zu ersetzen und die Anlage nach Belieben umzugestalten.

Begeben Sie sich also ein vorerst letztes Mal auf eine kleine, automatisch gesteuerte Zeitreise durch die Bahnhofsumgebung um die Jahre 1900-1908, zuerst in den Wagen der beiden, unabhängig voneinander betriebenen Linien der Lübecker Straßenbahn und danach als Beobachter an den Rand der Zufuhrstrecken aus Süden und Norden der vier, Lübeck anlaufenden Bahngesellschaften sowie der Lübecker Hafenbahn.

Wenn dann nach gut 45 Minuten der Automatikbetrieb endet, haben Sie Gelegenheit, die Anlage nach eigener Lust und Laune zu befahren oder etwas Rangierspaß zu erleben, indem Sie Güterzüge zwischen dem Hafenbereich, dem Zollschuppen (neben dem Holstentor), den Gütergleisen links und rechts von der Bahnhofshalle und den Schattenbahnhöfen verkehren lassen. Die unter der Anlage befindlichen Schattenbahnhöfe lassen noch genug Raum für diese und weitere eigene Zugkompositionen.

 

© Dr. Jörg Windberg (2018)

 

 

 

Lieferumfang:

Die Anlage enthält ca. 330 zusätzliche Shop-, Free- und Sondermodelle aller Modellkategorien, die nicht im Grundbestand der Versionen EEP8 bis EEP14 vorhanden sind.

Hinweise:

 

Der Anlagenbetrieb läuft ca. 45 Minuten vollautomatisch ab. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Anlage frei zu befahren oder nach Belieben vorbildgetreu nach authentischem Fahrplan (z.B. aus "Hendschels Telegraph" von 1903) manuell zu betreiben.

(Das vorherige Abspeichern des Urzustandes sollte dabei nicht vergessen werden).

In der Anlage wurden ca. 330, nicht im Grundbestand der Versionen EEP8 bis EEP14 vorhandene Shop-, Free- und Sondermodelle verbaut.

Sie ist damit nicht nur die bisher Bauzeit- und Recherche- aufwändigste, sondern auch meine am reichhaltigsten ausgestattete Anlage.

Diese hohe Zahl wurde nur möglich durch die wirklich großzügige Mithilfe vieler Konstrukteure, die bereitwillig einzelne Modelle aus ihrem Fundus zur Verfügung stellten.

Neben vielen anderen seien hier insbesondere die Figuren der Lübecker Puppenbrücke und die "Bismarck" Statue von Edgar Bott (+) erwähnt, die Edgar –als seine wohl letzte Arbeit- noch kurz vor seinem Tod für diese Anlage vollendete.

Auch Bernt Hoppe steuerte wieder großzügig Gebäude und insbesondere seine Epoche-gerechten Fuhrwerke und Figuren –z.T. speziell angepasst als "mitfahrende" Straßenbahn- Passagiere- zur Anlage bei.

Die beiden historischen Lübecker Drehbrücken, von denen das Vorbild der Hafendrehbrücke sich noch heute in Betrieb befindet, stammen von Wilfried Degering.

Weitere, speziell nur mit dieser Anlage gelieferte Modelle sind die preußische G7- Dampflokomotive in LBE- Ausführung (die in der Farbgebung weitgehend auch dem bei der KPEV verwendeten Farbschema entspricht) sowie das Kesselhaus der Hafendrehbrücke, die beide von Frank Mell stammen.

Auch viele der in der Anlage verwendeten und von mir vertriebenen Gebäudemodelle wie das Empfangsgebäude des Bahnhofs, das Holstentor, die Hansehäuser u.v.a. stammen von ihm und wurden speziell in Hinblick auf diese Anlage konstruiert.

Erstmals konnte für diese Anlage auch eine Erlaubnis zur Verwendung eines Teils des Gleis- und animierten Weichenmaterials von Günther Kohl eingeholt werden. Durch die deutliche Sichtbarkeit der Lage der Weichenzungen lassen sich nunmehr auch im manuellen Fahrmodus zweifelsfreie Rangierfahrten in den umfangreichen Bahnhofs- und Hafenanlagen durchführen.

Die Lübecker Stadtsilhouette mit den markanten 7 Kirchtürmen wurde auf der Grundlage der Hintergrundplatten von Stefan Böttner der Anlage als eine Art "Collage" hinzugefügt (Fotorechte bei mir).

Allen, auch den namentlich nicht genannten Kons sei an dieser Stelle nochmals herzlich für ihre Unterstützung gedankt.

Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 
Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 6 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 12 Historische Anlage In einer Stadt v im EEP-Shop kaufen Bild 13 
Best.-Nr.:

 V11NJW30097

Autor/Copyright: Hans-Joerg Windberg (JW3)
Bereitstellung: 08.12.2018
Ihr Preis:
nur 34.99
Preis incl. der geltenden MwSt.


Kunden die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Marktstand-SetMarktstand-Set
Beschreibung: Für Händler aller Art bieten Märkte einen attraktiven Ort sich zu präsentieren und ihre Waren feilzubieten. Ein de ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 0.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Teerstrassen alt Set 2Teerstrassen alt Set 2
Beschreibung:Sie erhalten ein Set mit 23 Splines. Es wird eine einheitliche Strassentextur verwendet.Im Einzelnen finden Sie:    & ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 3.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Ergänzungsset 2: Hechtwagen und Ganzstahlwagen 2. Klasse der DB, Bauart 1926 und 1928 Ergänzungsset 2: Hechtwagen und Ganzstahlwagen 2. Klasse der DB, Bauart 1926 und 1928
Beschreibung:Ergänzungsset 2:Hechtwagen und Ganzstahlwagen 2. Klasse der DB, Bauart 1926 und 1928 –Epoche 3Das unter dieser Artikelnummer v ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 8.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Siemens Combino Plus/SupraSiemens Combino Plus/Supra
Beschreibung:Der Combino ist eine Niederflur-Straßenbahnwagenba ureihe, deren Prototyp 1996 von Siemens-Duewag gebaut wurde. Wegen seines modular ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 12.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

Diorama Eisenbahnknotenpunkt Diorama Eisenbahnknotenpunkt "Schaumburgstraße"
Beschreibung: Vier Brücken, elf Gleise, drei Tunnel: Am Eisenbahnknotenpunkt "Schaumburgstraße" in Hannovers Nordwesten geht es ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 34.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



Die Gigerbergbahn V15Die Gigerbergbahn V15
Beschreibung: Willkommen am Gigerberg! Einst wurde der Gigerberg mit Zugtieren mühevoll überwunden, was ihm seinen Namen verlieh. Sind doc ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 39.99
Preis incl. der geltenden MwSt.



LUA-Version Vorwohle-Emmerthaler Verkehrsbetriebe (VEV) – Gesamtanlage LUA-Version Vorwohle-Emmerthaler Verkehrsbetriebe (VEV) – Gesamtanlage
Stillgelegte Strecken – mit EEP wiederbelebtDie Vorwohle-Emmerthaler-Verkehrsbetrie beStrecke Emmerthal | Bodenwerder-Linse mit LUA optimiert&nbs ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 4.99
Preis incl. der geltenden MwSt.

Nostalgische Spielanlage Heilix Blechle!Nostalgische Spielanlage Heilix Blechle!
Beschreibung: Heilix Blechle! Diese Anlage ist als eine kleine virtuelle Erinnerung an die Modelleisenbahn unserer Vorväter gedacht. Es war ei ...

Mehr Infos
Ihr Preis:
nur 14.99
Preis incl. der geltenden MwSt.


EEP Eisenbahn-Simulation | AGB | Versandinfo | Datenschutz | Widerrufsrecht | Impressum | Hilfe